Die Grüne Brücke zwischen Kulturen und Bodenlebewesen bauen!

Meine Vision: Die Lebensprozesse in Pflanzen und unter den Pflanzen – im  Boden – zur alltäglichen Aufgabe werden zu lassen!

Der Boden lebt – so wie Ihre Kulturen! Wollen Sie stabil ernten, auch im Klimastress, eine hohe Nährstoffausnutzung erreichen, wenig Ärger mit Unkräutern und Pflanzenkrankheiten haben, brauchen Sie Bodenleben!

Mehr und vielfältigeres Bodenleben braucht mehr und vielfältigere Pflanzengemeinschaften auf den Feldern. Der Link zwischen beiden sind Wurzeln. Regenerative Landwirtschaft ist das Management der Rhizosphäre!

Worum geht es?

Der Begriff „Regenerative Landwirtschaft“ ist aktuell in aller Munde. 2016 haben Friedrich Wenz und ich im Kontakt mit Landwirten diesen Begriff in die agronomische Praxis hierzulande eingeführt. Er stammt von Pionieren der alternativen, organischen Landwirtschaft rund um Robert Rodale in den USA. Heute gibt es viele Akteure und viele Ideen. Fragen Sie bitte immer, was und wie etwas wiederhergestellt wird.

Wir haben aus der Vielzahl der Praktiken und Ansätze gemeinsam mit Landwirten eine Methodenstruktur für Praktiker geschaffen. Es geht um die Wiederherstellung des lebend gebundene Kohlenstoff, den HUMUS, im Boden. Das sind nicht nur um technische Prozesse – sondern wie man damit umgeht!

Es haben sich in der Praxis die fünf Schritte bewährt:

  • Den Boden belebend düngen, auch die Wirtschaftsdünger fermentativ beleben.
  • Den Unterboden belebend lockern und mit Wurzeln stabilisieren.
  • Das Bodenleben füttern mit vielfältiger Gründüngung, Untersaat und Mischanbau.
  • Den Oberboden beleben durch Schälen bewachsener Felder, Fermentanwendung und mechanischer Pflege.
  • Die Photosynthese fördern für Pflanzengesundheit, Ertrag und Humusbildung.

Ihr Nutzen ist ein neuer Zugang zu täglichen Herausforderungen: geringere Auswirkung des Wetters, abnehmender Unkraut- und Schaderregerdruck, keine Resistenzen und zunehmende Düngeeffizienz. Die Erosionsneigung nimmt ab und die Bearbeitbarkeit zu. All das sind LEBENS-Eigenschaften des Bodens!

Beobachten und lernen Sie Zusammenhänge erkennen! Fangen Sie in kleinen Schritten an, erweitern Sie Ihr Wissen.  Es sind keine einzelnen Faktoren, die zum Erfolg führen, sondern deren Zusammenwirken. Man kann in der Regel mit der vorhandenen Technik erste Erfahrungen sammeln.

Für den Bedarf an Betriebsmitteln und Geräten haben sich einige Anbieter spezialisiert. Sie sind gemeinsam auf www.regenerative-landwirtschaft.de zu finden.

..... und hoffentlich haben Sie einen Spaten und eine Sonde in der Hand, wenn Sie auf die Felder gehen!

P.S.: brauchbare Bodensonden gibt es bei: 

hier in Sachsen: Kollitsch GmbH

in Österreich: Vortex Energie GmbH

in der Schweiz: Stucki-Technik